Menorca Beach Guide (beta)

Suchen Strände auf Menorca:

Tourismus information www.illesbalears.es

Son Bou
Platges de Son Bou
Alaior
19 Jun 19:30 h.
Aufsicht hoch
Blaue Flagge
Vorhersage des Wellengangs
Zugang Behinderte
Strand: Sand
Son Bou auch bekannt als Platges de Son Bou

Son Bou oder Platjes de Son Bou ist acht Kilometer von Alaior entfernt, zwischen Punta Rodona (dort steht die Torre Esfondrada, Wehrturm aus dem 19. Jahrhundert) und Cap de ses Penyes (nahe einer frühchristlichen Basilika) gelegen sowie nahe den Urbanisationen Son Bou, Sant Jaume de la Mediterrània und Torre Solí Nou.

Dieser Strand ist Teil eines großen Meereseinschnitts in "U"-Form, der eine riesige völlig zum Meer offene Bucht geschaffen hat. Es ist mit 2,4 Längenkilometern der längste Sandstrand Menorcas mit sanfter Neigung, glasklarem Wasser sowie einer hohen Besucherzahl von Einheimischen und Touristen.

Im hinteren Bereich liegen das größte Dünensystem und die zweitgrößte Feuchtzone der Insel, nach s’Albufera des Grau, beide sind zur Área Natural de Especial Interés erklärt worden.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern bestens geeignet, vorausgesetzt das Wetter ist gut und es wehen keine Winde der Komponente Nord oder Nordost. Im mittleren Bereich dieses Strandes befindet sich eine Felszone, weshalb empfohlen wird, sich von der Küste fernzuhalten. Gegenüber dem Ufer, dreihundert Meter entfernt, sieht man die Klippe Escull de sa Galera, ein mit großem Boot umschiffbarer Felsblock.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung und achte auf Abzweigungen. Der Wagen kann in der Umgebung gebührenfrei geparkt werden. Im Sommer fährt auch ein öffentlicher Bus hierher.

Bei bewachten Stränden sind die Anweisungen der Rettungsschwimmer sowie die Flaggensignale zu befolgen. Die Rote Flagge bedeutet absolutes Badeverbot wegen lebensgefährlicher Bedingungen. Die Gelbe Flagge mahnt zur Vorsicht, doch das Baden bleibt erlaubt. Die grüne Flagge zeigt an, dass das Baden erlaubt ist. Die orangene Flagge weist darauf hin, dass der Rettungsschwimmer abwesend ist. Bei unbewachten Stränden oder bei Abwesenheit der Rettungsschwimmer seien Sie bitte vorsichtig und vermeiden Sie unnötige Risiken beim Aufenthalt am Strand und beim Baden.
Um Hygiene und Sicherheit zu gewährleisten, untersagen die kommunalen Verordnungen den Zugang von Haustieren zu den Stränden.
Dieser Strand ist mit dem 14001 Umwetl-Zertificat ausgezeichnet worden.
Die Angaben zu diesem Strand können sich seit Veröffentlichung geändert haben. Zur Bestätigung der Information oder um eventuelle Neuerungen zu erfragen wenden Sie sich bitte an das im Folgenden genannte, Fremdenverkehrsbüro.
Tourismusbüro - Menorca

  • Behindertenrampe
  • Duschen
  • Toiletten
  • Vermietservice
  • Kiosk / Badeaktivitäten
  • Rettungsdienst
  • Papierkorb
  • Parkplatz
  • Restaurant
  • Wassersportzone
Heutige Badebedingungen (19/06/2019)
19:30 Stunden
Grüne Flagge
Ende der Dienstleistung



10:00 Stunden
Grüne Flagge
Information über die Gemeinde Alaior

Die Gemeinde Alaior (107,20 Quadratkilometer Fläche) befindet sich im Süden Menorcas und ist historisch, demographisch (etwa 8.000 statistisch erfasste Einwohner) und wirtschaftlich die drittgrößte der Insel.

Der König von Mallorca Jaime II ordnete im Jahr 1304 an, durch Kauf dem königlichen Vermögen das Landgut Ihalor hinzuzufügen, ein Ortsname aus präromanischer Zeit, von dem sich der gegenwärtige ableitet. Dieses gilt auch als Gründungsdatum der Stadt, in der heute Industrie und Dienstleistung beherrschend sind. Die Gemeinde ist das Zentrum der handwerklichen Schuhherstellung Menorcas und der Milchverarbeitung (handwerklich hergestellter Käse), angeführt von Coinga. Es bestehen auch weiterhin handwerkliche Betriebe der Metallverarbeitung (Scharniere), Möbel, Schmuckanfertigung, Steinbrüche (marès) und Stellmacher (Schreiner, der typisches Ackergeschirr aus Holz fertigt).

Gleichwohl ist die Hauptsäule der Wirtschaft der Gemeinde Alaiors der Tourismus, obwohl sie nur über ihren Küstenstreifen im Süden einen eigenen Meerzugang hat. Dort befinden sich, unter anderem, die Strände von Son Bou, größtes Strandgebiet der gesamten Küste der Insel. Dieser Küstenbereich ist für die Entwicklung des Tourismus in diesem Gebiet vital.
Den kulturellen Reichtum der Gemeinde lernt man kennen durch Besuche bei Taula de Torralba d’en Salort, Calescoves (Nekropolis), sa Torre d’en Gaumés und so Na Cassana (vorgeschichtliche Siedlungen), Son Bou (altchristliche Basilika), Patí de sa Lluna (Kirche Sant Diego), Cases Consistorials (Rathäuser), Can Salort oder s’Ull de Sol.
Die Gemeinde verfügt über insgesamt 5 Strände.
Kurz-Info
  • Strandlänge: 
    2400 Meter
  • Art des Zugangs*: 
    Für Fußgänger
    Für Fahrzeuge
    Für Schiffe
  • Mittlere Breite: 
    120 Meter
  • Zugang für Behinderte: 
    Ja
    Nein
  • Auslastungsgrad: 
    Hoch
    Mittel
    Gering
  • Ankerzone: 
    Ja
    Nein

Entwicklung Zustand Badebedingungen

Donnerstag 13 JunFreitag 14 JunSamstag 15 JunSonntag 16 JunMontag 17 JunDienstag 18 JunMittwoch 19 Jun
10:10 h.(Gelbe Flagge)
19:32 h.(Orange Flagge)
10:01 h.(Rote Flagge)
10:23 h.(Rote Flagge)
11:25 h.(Gelbe Flagge)
9:56 h.(Grüne Flagge)
19:30 h.(Grüne Flagge)
10:06 h.(Grüne Flagge)
19:30 h.(Grüne Flagge)
10:00 h.(Grüne Flagge)
19:30 h.(Grüne Flagge)
10:00 h.(Grüne Flagge)
Eine Ansichtskarte vom Strand schicken
Vergessen Sie nicht, dass die mit
dem ( # ) Zeichen versehenen und roten Felder obligatorisch sind.
Maximal Zeichen