Menorca Beach Guide (beta)

Suchen Strände auf Menorca:

Tourismus information www.illesbalears.es

Platja de Capifort
Maó
Platja de Capifort

Platja de Capifort oder Cala Presili ist 17 Kilometer von Maó entfernt, zwischen Punta de Presili und Cap de Favàritx oder Punta de Capifort gelegen, wo die Área Natural de Especial Interés des Naturparks der Albuvera des Grau endet (70 Hektar und eine mittlere Tiefe von 1,5 Metern, von großer Bedeutung auf Grund seiner Gegebenheiten der Landschaft, Flora und Fauna).

Dieser Strand wird von einem Meereseinschnitt gebildet, der, sehr offen, weitere Küsteneckchen geschaffen hat, wie s’Arenal de Morella. Die Flanken der Hügel, die diese umgeben, formen natürliche Molen. Sie haben eine gewisse Höhe, sind wild und steil und unbewachsen.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern geeignet, sofern man äußerste Vorsicht walten lässt. Dieser Küstenteil befindet sich zwischen zwei Kaps (Mossèn Vives und Favàritx). Er ist den Winden der Komponente Ost ausgesetzt, obgleich in seiner nördlichen Zone von der Punta de Capifort geschützt (hohe zerklüftete Steilküste, die sich 0,9 Seemeilen nach Osten hineinzieht). In der Mitte seiner Einfahrt besteht eine Steinuntiefe sehr nahe vom Ufer, in einer Tiefe von zwei Metern. Der Skipper wird nur dann ein wirkliches Risiko eingehen, wenn er versucht, sein Ankermanöver im Schutz der Cala durchzuführen.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung und achte auf Abzweigungen . Der Wagen kann in der Umgebung gebührenfrei geparkt werden. Das letzte Stück muss zu Fuß zurückgelegt werden, da die Zone zum Naturpark der Albufera des Grau gehört.

Die Angaben zu diesem Strand können sich seit Veröffentlichung geändert haben. Zur Bestätigung der Information oder um eventuelle Neuerungen zu erfragen wenden Sie sich bitte an das im Folgenden genannte, kommunale Fremdenverkehrsbüro.
Tourismusbüro - Menorca

Information über die Gemeinde Maó

Die Gemeinde Maó befindet sich im Südosten Menorcas, zu ihr gehören Sant Climent und Llucmaçanes.

Die ersten Ansiedlungen lassen sich auf einer kleinen Fläche nieder, umgeben von der Steilküste des Hafens von Maó (spektakulärer, schöner Meeresarm, der mehr als drei Seemeilen ins Land einschneidet und eine der größten Hafenanlagen des Mittelmeers besitzt) und den Schluchten Baixamar, Freginal und Clota.

Griechen, Phönizier, Karthager und Römer trieben in ihrem Hafen Handel und suchten die Geschicklichkeit der Steinschleuderer für ihre Truppen.

Die Geschichte des aktuellen Maó beginnt nach der Eroberung Menorcas von den Muselmanen durch den christlichen König Alfons III. im Jahre 1287, die zum Bau einer neuen Festung (Castell de Sant Felip, Stadtmauer, Wehrtürme) und der Kirche Santa Maria führte.

Während des Mittelalters schließt sich die Stadt in ihren suksessiven Stadtmauern ein, wobei sie in späteren Jahrhunderten über diese hinaus wächst und damit den modernen Stadtkern schafft.

Das 18. Jahrhundert ist durch die britische Herrschaft gekennzeichnet (administrative und kommerzielle Hauptstadt Menorcas) und sodann die französische ( Kreation und weltweite Verbreitung der Mayonnaise). Im 19. Jahrhundert wird es wieder der spanischen Krone eingegliedert (1802, Friede von Amiens). Im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts erblüht die touristische Aktivität und konsolidieren sich die Schmuckindustrie und die Produktion von Käse aus Maó.

Den kulturellen Reichtum lernt man kennen, wenn man unter anderem Albufera des Grau, Far (Leuchtturm) de Favàritx, el Llatzeret, la Mola, Trepucó, Camí de Torrelló und Illa del Rei besucht.
Die Gemeinde verfügt über insgesamt 10 Strände.
Kurz-Info
  • Strandlänge: 
  • Art des Zugangs*: 
    Für Fußgänger
    Für Fahrzeuge
    Für Schiffe
  • Mittlere Breite: 
  • Zugang für Behinderte: 
    Ja
    Nein
  • Ankerzone: 
    Ja
    Nein
Eine Ansichtskarte vom Strand schicken
Vergessen Sie nicht, dass die mit
dem ( # ) Zeichen versehenen und roten Felder obligatorisch sind.
Maximal Zeichen