Mallorca Beach Guide (beta)

Suchen Strände auf Mallorca:

Tourismus information www.illesbalears.es

Es Coto
Platja d'es Coto, Platja de s'Estanys
Ses Salines
Aufsicht mittel
Strand: Sand
Es Coto auch bekannt als Platja d'es Coto, Platja de s'Estanys

Platja d’es Coto oder de s’Estany ist sechs Kilometer von Campos entfernt. Hinter Privathäusern und Hotels sieht man an seinem spärlichen Küstenstreifen noch die Reste der einst lukrativen Salzgewinnung, deren Bedeutung der Gemeinde ihren Namen gab, einen ins Felsgestein geschnittenen Kanal, das System von elektrischen Pumpen und Toren, die den Einlass des Meeres in diese Salzgewinnungsanlage ermöglichten.

Dieser einsame Strand hat einen goldfarbenen feinen Sand; das felsige Ufer ist mit Posidonia bedeckt und weist sehr wenig Neigung auf. Der Grund ist felsig und fast ohne Tiefe. Diese letzten beiden Elemente stellen ein ernstes Hindernis zum Baden dar, was auch Auswirkungen auf die Besucherzahl hat, denn es gibt hier eine Art Riff in einem halben Meter Tiefe, das sich von der Mündung bis zum Ufer erstreckt, so dass man sich höchstens bis zur Wade erfrischen kann. Hingegen ist es Coto ein ruhiger Flecken, hervorragend geeignet, um weitab von großen Menschenmassen die Sonne zu genießen.

Dieses Pseudoriff hindert nicht am Ankern von Booten, denn hier gibt es 7,5 Meter Tiefe über einem Felsengrund in 250 Metern Entfernung vom Ufer, eine Tiefe, die sich auf einen halben Meter in 50 Metern Entfernung von der Küste reduziert. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 1,3 Seemeilen entfernt im Port Colònia de Sant Jordi.
Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, seinen Wagen kann man gratis wenige Meter vom Strand entfernt parken. Man kann auch mit dem öffentlichen Bus fahren; die nächste Haltestelle befindet sich etwa 700 Meter entfernt.

Die Angaben zu diesem Strand können sich seit Veröffentlichung geändert haben. Zur Bestätigung der Information oder um eventuelle Neuerungen zu erfragen wenden Sie sich bitte an das im Folgenden genannte, kommunale Fremdenverkehrsbüro.
Tourismusbüro - Sant Jordi
Allgemeine Information zur Insel
Tourismusbüro - Mallorca

Information über die Gemeinde Ses Salines

Die Gemeinde ses Salines befindet sich im äußeren Südosten Mallorcas (Migjorn). Ihr Name erinnert an die Salzgewinnung in dieser Ortschaft, die man ab dem 14. Jahrhundert unter dieser Bezeichnung führt; davor hieß sie Alqueria Jussana.

Ihr Gelände ist flach, eben und mit eine ausgeprägten Vegetation des Inselinnern, des Küstengebiets und des Feuchtgebiets. Hier haben Zug- und heimische Vögel, Fische, Krustentiere und Mollusken ihr Habitat. Gegenüber der Küste gibt es eine Vielfalt von kleinen Inseln.

Zu ihrem Bereich gehört ein großer Teil der possessió sa Vall (1.582,52 Hektar von 2.763), eine der größten der Insel, die aus einem felsigen Küstenstreifen, unberührten Stränden, Wäldern und dem Natursee de ses Gambes, einem Refugium für Vögel, einer Jagdreserve sowie landwirtschaftlich genutzem Land besteht; Lady Di hat dieses Areal, unter anderen Persönlichkeiten, besucht.

Diese Vielfalt macht aus ses Salines einen der ökologisch besonders bedeutenden Räume Mallorcas, aus diesem Grunde ist ein Teil der Gemeinde zur Área Natural de Especial Interés Paisajístic i Rural Cap de ses Salines vom Parlament der Balearen erklärt worden.
Landwirtschaft, Viehzucht, der Abbau von marès (dem Sandstein, der auf Mallorca sehr geschätzt wird) und Salz, dessen Gewinnung in Colònia de Sant Jordi seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. betrieben wurde, womit die Salinen zu den zweitältesten der Welt gehören, Schmuggel und Schwarzhandel, das alles waren die üblichen Aktivitäten der Gemeinde, bis in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts der Tourismus in sie einfiel. Der Tourismus und das Baugewerbe sind die heutigen Wirtschaftsmotoren von ses Salines.
Die Gemeinde verfügt über insgesamt 10 Strände.
Kurz-Info
  • Strandlänge: 
    58 Meter
  • Art des Zugangs*: 
    Für Fußgänger
    Für Fahrzeuge
    Für Schiffe
  • Mittlere Breite: 
    10 Meter
  • Zugang für Behinderte: 
    Ja
    Nein
  • Auslastungsgrad: 
    Hoch
    Mittel
    Gering
  • Ankerzone: 
    Ja
    Nein
Eine Ansichtskarte vom Strand schicken
Vergessen Sie nicht, dass die mit
dem ( # ) Zeichen versehenen und roten Felder obligatorisch sind.
Maximal Zeichen