Mallorca Beach Guide (beta)

Suchen Strände auf Mallorca:

Tourismus information www.illesbalears.es

S'Arenal d'en Tem
Campos
Aufsicht mittel
Zugang Behinderte
Strand: Sand
S'Arenal d'en Tem

S’Arenal d’en Tem ist 11 Kilometer von Campos entfernt, zwischen Punta d’en Ferrer und Platja des Trenc gelegen, und gehört zur Área Natural de Especial Interés es Trenc – es Salobrar de Campos. Mit diesem Strand beginnt die ausgedehnte Sandebene von dreieinhalb Kilometern Länge, die die Küste der Platja des Trenc bildet.

Der sanft abfallende Strand hat feinen weißen Sand und ein Dünensstem, das den Strand der Salzgebiete von den Landwirtschaftsfeldern abgrenzt (sa Savina des Turó Gros). Seine nach Süd-Südwest-West und Nordwest offenen Gewässer sind transparent; der Grund ist aus Sand, Algen und kleinen Steinzonen, die Tiefe beträgt vier Meter. Skippern wird empfohlen, sich vom Strand entfernt zu halten, denn es gibt eine bei schlechtem Wetter nicht erkennbare Untiefe von einem halben Meter. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 1,5 Seemeilen entfernt im Club Nàutic sa Ràpita.

Die Besucherzahl von Einheimischen und Touristen ist sehr hoch. Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung. Man kann sein Fahrzeug in unmittelbarer Nähe zum Strand abstellen. Man kann auch mit dem öffentlichen Bus fahren; die nächste Haltestelle befindet sich etwa hundert Meter entfernt.

Von s’Arenal d’en Tem aus kann man zu den benachbarten Stränden Freu de ses Covetes und Platja des Trenc laufen. Am Ufer dieses letzten Strandes stehen immer noch sechs Bunker aus dem Bürgerkrieg, die auch nach dem Krieg noch benutzt wurden und von wo der Horizont nach möglichen Truppenlandungen abgesucht wurde.

Die Angaben zu diesem Strand können sich seit Veröffentlichung geändert haben. Zur Bestätigung der Information oder um eventuelle Neuerungen zu erfragen wenden Sie sich bitte an das im Folgenden genannte, Fremdenverkehrsbüro.
Tourismusbüro - Mallorca

  • Behindertenrampe
  • Toiletten
  • Papierkorb
  • Restaurant
Information über die Gemeinde Campos

Die Gemeinde Campos befindete sich in der südlichen und südöstlichen Zone Mallorcas (Migjorn). Ihr Name ist mozzarabischen Ursprungs und erinnert an die flachen, von Hügeln umgebenen und an das Meer grenzenden Landschaften. König Jaume II. verlieht ihr im Jahr 1300 das Stadtrecht.
Wie es schon der Name sagt, ist Campos eine Gemeinde ohne große Erhebungen (ses Gometes, 121 Meter). Hervorzuheben ist das Dünensystem von es Trenc, das die zweitgrößte Feuchtzone Mallorcas, es Salobrar (330 Hektar Ausdehnung), vom Mittelmeer abtrennt. Das Parlament der Balearen hat diese Zone im Jahr 1984 (1.492 Hektar) wegen ihrer wissenschaftlichen und landschaftlichen Bedeutung zur Área Natural de Especial Interés erklärt.

Viehzucht und Milchwirtschaft waren die in Campos vorherrschenden Aktivitäten bis zu den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Von da an erfuhr es eine Umgestaltung, durch welche sie zum Anführer für die Fabrikation, den Verkauf und den Transport für Baumaterialien wurde.
Ihre Radfahrwege schaffen Zugang zu den bedeutendsten architektonischen und landschaftlichen Ecken des Ortes und der restlichen Gemeinde. Interessant ist ein Besuch im Balnearium, Balneari de la Font Santa, um in das Wasser der einzigen Thermalquelle des Archipels der Balearen zu tauchen. Ihr clorurosodisches Wasser von 38,7 ° C hilft bei der Behandlung von Rheumtaismus, Neuralgien, Lähmungserscheinungen, Konstipationen, Nephritis und dermatologischen Problemen.
An jedem Donnerstag und Samstag hingegen sollte man auf seinem Straßenmarkt herumstreifen, um die Produkte und die Menschen und Gebräuche der Gemeinde kennenzulernen. Auf diesem Markt findet man auch die Zutaten für das hiesige typische Gericht, den Jagdeintopf.
Die Gemeinde verfügt über insgesamt 8 Strände.
Kurz-Info
  • Strandlänge: 
    800 Meter
  • Art des Zugangs*: 
    Für Fußgänger
    Für Fahrzeuge
    Für Schiffe
  • Mittlere Breite: 
    22 Meter
  • Zugang für Behinderte: 
    Ja
    Nein
  • Auslastungsgrad: 
    Hoch
    Mittel
    Gering
  • Ankerzone: 
    Ja
    Nein
Eine Ansichtskarte vom Strand schicken
Vergessen Sie nicht, dass die mit
dem ( # ) Zeichen versehenen und roten Felder obligatorisch sind.
Maximal Zeichen