Mallorca Beach Guide (beta)

Suchen Strände auf Mallorca:

Tourismus information www.illesbalears.es

Alcanada
Platja de l'Alcanada
Alcúdia
Zugang Behinderte
Strand: Kiesel
Alcanada auch bekannt als Platja de l'Alcanada

Alcana oder Platja d’Alcanada ist 3,5 Kilometer von Port d’Alcúdia entfernt und liegt an der Halbinsel Cap des Pinar, bewacht vom Puig de sa Madona (151 Meter Höhe). Gegenüber der Küste erhebt sich Illa d’Alcanada, auf der ein Leuchtturm steht. Man kann zu Fuß oder schwimmend dorthin gelangen, da das Wasser nur 1,5 Meter tief ist; dort werden Wassermotorräder ins Wasser gelassen. In der Umgebung erhebt sich die Torre Major, eine Wehranlage des 17. Jahrhunderts, um Korsarenangriffe abzuwehren.

Dieser ruhige Strand hat wenig Sand und viele Kiesel und Posidonia. Enorme Pinien in der Nähe des Ufers schließen dieses steinige Gebiet ab. Diese unbequeme Oberfläche hält aber niemanden davon ab, hierher zu kommen, denn die Besucherezahl von Touristen und einheimischen Familien ist an Wochenenden mittelhoch. Auch pflegt man in der Umgebung zu zelten, obwohl dies untersagt ist.

Die nach Südost-Süd-Südwest offene Zone von Alcanada bietet exzellente Ankerbedingungen über Grund aus feinem Sand. Allerdings lasse man Vorsicht walten, denn auf der Ostseite der Platja d’Alcanada gibt es einige Untiefen, so dass man am besten in der Mitte dieses Küstenabschnitts ankert. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich in Port d’Alcúdia, 1,8 Seemeilen entfernt.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung, die den Besucher bis zum großen Parkplatz direkt am Strand führt, wo er seinen Wagen abstellen kann.

Bei bewachten Stränden sind die Anweisungen der Rettungsschwimmer sowie die Flaggensignale zu befolgen. Die Rote Flagge bedeutet absolutes Badeverbot wegen lebensgefährlicher Bedingungen. Die Gelbe Flagge mahnt zur Vorsicht, doch das Baden bleibt erlaubt. Die grüne Flagge zeigt an, dass das Baden erlaubt ist. Die orangene Flagge weist darauf hin, dass der Rettungsschwimmer abwesend ist. Bei unbewachten Stränden oder bei Abwesenheit der Rettungsschwimmer seien Sie bitte vorsichtig und vermeiden Sie unnötige Risiken beim Aufenthalt am Strand und beim Baden.
Um Hygiene und Sicherheit zu gewährleisten, untersagen die kommunalen Verordnungen den Zugang von Haustieren zu den Stränden.

Die Angaben zu diesem Strand können sich seit Veröffentlichung geändert haben. Zur Bestätigung der Information oder um eventuelle Neuerungen zu erfragen wenden Sie sich bitte an das im Folgenden genannte, kommunale Fremdenverkehrsbüro.
Tourismusbüro - Alcúdia
Allgemeine Information zur Insel
Tourismusbüro - Mallorca

  • Papierkorb
  • Parkplatz
Information über die Gemeinde Alcúdia

Die Gemeinde Alcúdia befindet sich im Nordosten von Mallorca und hat eine Bevölkerungsdichte, die über dem Mittel der Balearen liegt (171,4 Bewohner pro Quadratkilometer). Ihr Name kommt aus dem arabischen al kudia („Hügel“), obwohl Quinto Cecilio Metelo Pollentia nach seiner Eroberung Mallorcas sie im Jahr 123 v. Chr. gründete und in dieser Zeit zur Hauptstadt der Insel machte. Sie ist seit dem 14. Jahrhundert Bezirkshauptstadt.

Ihre Landschaft besteht zum überwiegenden Teil aus einer von den zwei großen Buchten des mallorquinischen Nordostens (Pollença und Alcúdia) umgebenen Halbinsel; sie besitzt ein ausgedehntes Küstengebiet, in dem hohe Steilküsten, Vorsprünge und kleine Inseln mit Ebenen und immensen Sandstränden abwechseln. In der Zone des Inneren kann man zwei Gebiete unterscheiden: ein gebirgiges (Südlicher Sektor; Talaia d’Alcúdia, 442 Meter Höhe), sowie niedriges und ebenes Gelände (nördlicher Sektor, Konzentration von bedeutenden Feuchtzonen, Albufereta, Albufera d’Alcúdia – eine Zone besonderen Schutzes für die Vogelwelt – und die Seen, Estanques Gran und Petit). In dieser privilegierten Umgebung findet eine große Vielfalt von Flora und Fauna ihr Habitat und sind Landwirtschaftsgebiete von Landschaftsinteresse ausgewiesen.
Mit Beginn der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann der Tourismus die Wirtschaft anzuführen, so dass die einstigen Wirtschaftsaktivitäten nur gelegentlich ausgeübt werden. Die Gemeinde verfügt über den zweitgrößten Handelshafen der Balearischen Inseln.

Ihren kulturellen Reichtum wird man kennenlernen, wenn man unter anderem Pollentia besucht, ferner die mittelalterliche Stadtmauer (beide Monumente wurden 1974 zum historisch-künstlerischen Komplex erklärt), die Kirche Sant Jaume, die Kapelle Santa Anna, Cova de Sant Martí, Ermitage Nostra Senyora de la Victòria und die Torre Major.
Die Gemeinde verfügt über insgesamt 9 Strände.
Kurz-Info
  • Strandlänge: 
    700 Meter
  • Art des Zugangs*: 
    Für Fußgänger
    Für Fahrzeuge
    Für Schiffe
  • Mittlere Breite: 
    20 Meter
  • Zugang für Behinderte: 
    Ja
    Nein
  • Auslastungsgrad: 
    Hoch
    Mittel
    Gering
  • Ankerzone: 
    Ja
    Nein
Eine Ansichtskarte vom Strand schicken
Vergessen Sie nicht, dass die mit
dem ( # ) Zeichen versehenen und roten Felder obligatorisch sind.
Maximal Zeichen